Hefegebäck

Gâche Vendéenne

by

La Gâche ist eine Spezialität aus der Vendée. Es ähnelt eine Brioche. Es enthält Crème fraîche und Orangenblütenwasser. Es schmeckt noch besser als eine Brioche.

Gache

Zutaten für 1 Gâche:

  • 550g Mehl
  • 1/2 Esslöffel Salz
  • 2 Eier
  • 1 Ei zum streichen
  • 110g Zucker
  • 110g Butter
  • 2 Esslöffel Crème Fraîche 30% Fett
  • 125ml Milch
  • 25g frische Hefe
  • 1 Vanilleschote
  • 1 Esslöffel Orangenblütenwasser

Zutaten Gache

Mischen Sie in Ihren Kitchen Aid Maschine das Mehl, den Salz, die 2 Eier, den Zucker.

Zutaten mischen

Später Fügen die weiche Butterstückchen dazu.

Butter hinzufugen

Kochen Sie Milch mit der geschnittene Vanilleschote.

Als es lauwarm wird, geben sie ein Teil des Milch zu der frischen Hefe.

Lösen Sie die frische Hefe gut auf. Geben Sie es zu der Crème fraiche und das Orangeblütenwasser.

Geben Sie die restliche Milch und die frische Hefe Mischung zu den Teig und kneten Sie 10 Minuten lang bis der Teig elastisch wird.

Teig

Legen Sie den Teig in einem Form und decken Sie komplett mit einer Frischhaltefolie.

Teig decken

Lassen Sie 6 Stunden ruhen. Dabei sollte der Teig ihre Größe mehr als verdoppeln.

Teig aufgegangen

Legen Sie den Teig auf einen Backblech mit Backpapier. Geben Sie sie den gewünschten Form. Sie können die Gâche in 2 teilen falls es zu groß werden sollte. Lassen Sie wieder 1 Stunde unter einer Frischhaltefolie ruhen.

Verteilen Sie das Ei mit einem Pinsel. Schneiden Sie den Teig leicht ein.

Teig schneiden und mit Ei streichen

Backen Sie die Gâche im vorgeheizten Backofen bei 180° für 30 bis 45 Minuten. Beobachten Sie den Bräunungsgrad. Nach 15 Minuten, legen Sie eine Alufolie über die Gâche bis zum Ende der Backzeit.

 

Die Gâche wird kalt gegessen als Frühstück mit Butter und Marmelade oder am Nachmittag um 16h.

Gache

Baba au rhum

by

Le baba au rhum ist einen französischen runden Kuchen. Er besteht aus Hefeteig und Rum.

Baba au rhum

Die Geschichte sagt: der russische Bäcker Nicolas Stohrer hatte in 1725 eine Brioche aus Poland nach Hause mitgebracht. Leider ist sie ausgetrocknet. Deshalb hat er sie mit Malaga Wein begoßen und mit Crème Pâtissière und Rosinen befüllt. Der König Stanislas hat diesen Kuchen l´Ali Baba genannt. Seine Tocher heiratete Louis XV und der Bäcker folgte sie nach Versailles. 5 jahren später eröffnete er seine Bäckerei in Paris. Mit der Zeit ist der Ali Baba ein Baba au rhum geworden. Er besteht nicht mehr aus Crème Pâtissière sondern wird mit Crème Chantilly (Schlagsahne) bedeckt und ist meistens ohne Rosinen. Es ähnelt sehr den Savarin Kuchen. Allerdings gibt es doch ein paar Unterschiede zwischen beiden Kuchen:

  • Form: der Savarin hat die Form von einem Donut, der Baba wie einen Korken
  • Füllung: der Teig ist der gleiche aber der Baba kann mit Rosinen noch gefüllt sein
  • Creme oben drauf: der Savarin ist mit Crème Pâtissière, der Baba mit Schlagsahne

Zutaten für einen großen Baba au rhum:

  • 440g Mehl Typ 550 Alnatura
  • 14g frische Hefe (4g trocken Hefe)
  • 200g weiche Butter
  • 100g Zucker
  • 6g Salz
  • 4 Eier
  • 140g Milch

Sieben Sie das Mehl. Mischen Sie in einer Schüssel das Mehl, die Hefe, der Salz und den Zucker.

Schlagen Sie die Eier mit der Milch. Geben Sie 2/3 der Mischung zum Mehl und kneten Sie. Geben Sie die restliche Eiermischung dazu und kneten Sie weiter.

Geben Sie dann die weiche Butter dazu und kneten Sie bis dass der Teig glänzend und elastisch wird.

Lassen Sie den Teig hochgehen unten einem feuchten Tuch bei einer Zimmertemperatur von 27° für 30 Minuten lang.

Teig hochgehen lassen

Verteilen Sie den Teig in der Zylinderform. Lassen Sie erneut 30 Minuten hochgehen.

Backen Sie den Kuchen 35 Minuten bei 180° Umluft.

Sirup:

  • 750g Wasser
  • 400g Zucker
  • 170g Rum
  • 1 Vanilleschote
  • Orangensaft aus 1 Orange
  • Zitronensaft aus 1 Zitron

Kochen Sie das Wasser, den Zucker und die Säfte.

Weg vom Herd: fügen Sie die in zwei geschnittene Vanilleschote und den Rum dazu. Decken Sie 15 Minuten damit die Aromen gut durchziehen. Sieben Sie den Sirup. Lassen Sie abkühlen. Später gießen Sie den Sirop auf den Kuchen. Lassen Sie in Ruhe mehrere Stunden liegen (oder die ganze Nacht).

Schlagsahne:

  • 400g Sahne 30%
  • etwas Puderzucker
  • Syphon von Mastrad

Kurz bevor zu servieren, verteilen Sie die Schlagsahne in der Mitte des Kuchens.
Fertig ist der Baba au Rhum.
Guten Appétit!

Baba au rhum 4

Baguette Viennoise

by

Das Baguette Viennoise ist eine weiche süße Baguette das man zum Frühstück oder am Nachmittag um 16h essen kann. Dieses Baguette ist braun und ähnelt die Brioche. Man kann es mit Butter streichen oder Marmelade oder es schneiden und einfach ganze Schokostückchen rein tun. Baguette Viennoise wird auch Ficelle Viennoise genannt. Es gibt eine Variante mit Schoko Stückchen (pépites de chocolat).

Baguette Viennoise

Die Geschichte sagt dass August Zang aus Österreich die Viennoiserie nach Frankreich mitgebracht hätte als er seine Bäckerei in Paris öffnete.

Zutaten für 3 große Baguettes Viennoises:

  • 500 g Mehl Typ 550 (man kann es in jede DM Drogerie Märkte finden: Alnatura Bio Mehl Typ 550 für nur 0,90€ der Kilo)
  • 5g Salz
  • 50 Zucker
  • 15g Hefe (2 Teelöffel Trockenhefe)
  • 230ml warme Milch
  • 100ml Wasser
  • 100g weiche Butter

Zutaten Baguette Viennoise

Mischen Sie zuerst die Hefe mit der warme Milch.

Hefe und Milch mischen

Mischen Sie in eine andere Schüssel: Mehl, Salz, Zucker zusammen.

Fügen Sie die Hefe-Milch Mischung dazu. Rühren Sie.

Fügen Sie das Wasser und rühren Sie nochmal.

Wenn der Teig schön geformt ist, geben Sie die Butter dazu und kneten Sie weiter.

Lassen Sie dann den Teig 50 Minuten lang in der Schüssel gedeckt mit einem Tuch auf der Backofentür ruhen.

Teilen Sie den Teig in 3 Stücke.

Teig teilen

Jeder Stück wird geformt: rollen Sie es mit einem Teigrolle. Falten Sie den teig nach oben und nach unten. Bringen Sie dann das untere Teil mit dem oberste zusammen und pressen Sie mit den Finger um alles zu schließen. Dies ist die Rückseite des Baguettes. (Es sollte leicht prickeln wenn Sie mit den Finger pressen: dies zeigt dass das Baguette schön luftig ist!)

Baguette Viennoise ruhen lassen

Lassen Sie die 3 Baguettes nochmal ruhen: 1h15 lang.

Schieben Sie die Baguettes Viennoises im Backofen mit Obere/Untere Hitze 30 Minuten lang (maximal) bei 230°. (20 Minuten auf eine Seite und 10 Minuten auf die andere Seite)

Achtung: Legen Sie einen Backblech voll mit Wasser auf den unteren Stufen des Backofens damit genug Feuchtigkeit entsteht.

Das Baguette Viennoise schmeckt am besten kalt am Nachmittag.

Lasst es euch schmecken!