Citron

Macarons au citron

by

Für die Liebhaber von meiner Zitronentarte, habe ich diesmal Zitrone Macarons ausprobiert.

Macarons au citron

Zutaten für 25 Macarons au citron:

Schalen:

  • 2 Eiweiß im Schnee schlagen
  • Lebensmittelfarbe gelb (1 Tüte=4g=1 Esslöffel)
  • 1 Esslöffel Zitronensaft
  • 62g Mandelpulver
  • 100g Puderzucker
  • 15g Zucker

Füllung:

  • 2 Eier
  • 50g Zucker Rohrzucker
  • 1 Teelöffel Maisstärke
  • Saft von 2 Zitronen

Zutaten Macaron Citron

Vorbereiten Sie die Macarons Schalen: mischen Sie das Mandelpulver mit dem Puderzucker. Sie können hier ein Sieb dafür benutzen.

Schlagen Sie den Eiweiß im Schnee. Kurz zum Ende, geben sie 15g Zucker dazu. Geben Sie die gelbe Farbe und den Zitronensaft dazu.

Fügen Sie den Eiweiß zu der erste Mischung und rühren Sie. Verteilen Sie diese Zitronencreme auf einen Backblech. Nutzen Sie dafür einen Spritzbeutel. Lassen Sie die Macarons 30 Minuten einfach so liegen. Es muß sich eine leichte Kruste formen. Schieben Sie sie dann im Backofen 12 Minuten lang bei 150°C.

Schalen formen

Holen Sie die Macarons dann raus. Lassen Sie sie kurz abkühlen und fügen Sie ein bisschen Wasser zwischen den Backblech und den Backpapier. Dies wird Ihnen helfen die Macarons vom Backpapier zu entfernen ohne dass sie kaputt gehen. (Falls Sie eine Silikonbackform benutzen, entfernen Sie einfach so die Schalen und lassen Sie sie auf einen Teller abkühlen.)

Lassen Sie sie dann auf der Rückseite auf einen sauberen Backblech trocknen.

Gebackene Schalen

Vorbereiten Sie jetzt die Zitronenfüllung (Lemon Curd):

Mischen Sie die Eier, den Zucker, die Maisstärke. Fügen Sie den Zitronensaft dazu und kochen Sie alles in einem Topf 5 bis 7 Minuten. Rühren Sie ständig bis die Mischung dick wird. Lassen Sie abkühlen.

Verteilen Sie die gekühle Füllung auf die gekühlte Schalen.

Fertig sind die Macarons au citron!

Macaron citron

Guten Appetit!

Baba au rhum

by

Le baba au rhum ist einen französischen runden Kuchen. Er besteht aus Hefeteig und Rum.

Baba au rhum

Die Geschichte sagt: der russische Bäcker Nicolas Stohrer hatte in 1725 eine Brioche aus Poland nach Hause mitgebracht. Leider ist sie ausgetrocknet. Deshalb hat er sie mit Malaga Wein begoßen und mit Crème Pâtissière und Rosinen befüllt. Der König Stanislas hat diesen Kuchen l´Ali Baba genannt. Seine Tocher heiratete Louis XIV und der Bäcker folgte sie nach Versailles. 5 jahren später eröffnete er seine Bäckerei in Paris. Mit der Zeit ist der Ali Baba ein Baba au rhum geworden. Er besteht nicht mehr aus Crème Pâtissière sondern wird mit Crème Chantilly (Schlagsahne) bedeckt und ist meistens ohne Rosinen. Es ähnelt sehr den Savarin Kuchen. Allerdings gibt es doch ein paar Unterschiede zwischen beiden Kuchen:

  • Form: der Savarin hat die Form von einem Donut, der Baba wie einen Korken
  • Füllung: der Teig ist der gleiche aber der Baba kann mit Rosinen noch gefüllt sein
  • Creme oben drauf: der Savarin ist mit Crème Pâtissière, der Baba mit Schlagsahne

Zutaten für einen großen Baba au rhum:

  • 440g Mehl Typ 550 Alnatura
  • 14g frische Hefe (4g trocken Hefe)
  • 200g weiche Butter
  • 100g Zucker
  • 6g Salz
  • 4 Eier
  • 140g Milch

Sieben Sie das Mehl. Mischen Sie in einer Schüssel das Mehl, die Hefe, der Salz und den Zucker.

Schlagen Sie die Eier mit der Milch. Geben Sie 2/3 der Mischung zum Mehl und kneten Sie. Geben Sie die restliche Eiermischung dazu und kneten Sie weiter.

Geben Sie dann die weiche Butter dazu und kneten Sie bis dass der Teig glänzend und elastisch wird.

Lassen Sie den Teig hochgehen unten einem feuchten Tuch bei einer Zimmertemperatur von 27° für 30 Minuten lang.

Teig hochgehen lassen

Verteilen Sie den Teig in der Zylinderform. Lassen Sie erneut 30 Minuten hochgehen.

Backen Sie den Kuchen 35 Minuten bei 180° Umluft.

Sirup:

  • 750g Wasser
  • 400g Zucker
  • 170g Rum
  • 1 Vanilleschote
  • Orangensaft aus 1 Orange
  • Zitronensaft aus 1 Zitron

Kochen Sie das Wasser, den Zucker und die Säfte.

Weg vom Herd: fügen Sie die in zwei geschnittene Vanilleschote und den Rum dazu. Decken Sie 15 Minuten damit die Aromen gut durchziehen. Sieben Sie den Sirup. Lassen Sie abkühlen. Später gießen Sie den Sirop auf den Kuchen. Lassen Sie in Ruhe mehrere Stunden liegen (oder die ganze Nacht).

Schlagsahne:

  • 400g Sahne 30%
  • etwas Puderzucker
  • Syphon von Mastrad

Kurz bevor zu servieren, verteilen Sie die Schlagsahne in der Mitte des Kuchens.
Fertig ist der Baba au Rhum.
Guten Appétit!

Baba au rhum 4