Compote de pommes

by

Compote de pommes ist ein Apfelmus. Es besteht aus Apfel, Vanille und Zucker. Wer es mag kann noch Zimt dazu geben.

Compote de pomme 4r

Zutaten für 2 Personen:

  • 3 Apfel
  • 1 Vanilleschote
  • 3 EL Zucker
  • 200ml Wasser

Schneiden SIe die Vanilleschote in der Mitte und holen Sie den Vanillemark raus. Kochen Sie alle Zutaten zusammen (die offene Vanilleschote auch noch dazu nehmen – das gibt mehr Aroma) für 30 Minuten. Purieren Sie dann alles.

Fertig ist die compote de pommes à la francaise. Man genießt es kalt.

Bon appétit

Beignet à la pomme

by

Laktosefrei Dinkelmehl

Beignet à la pomme sind Krapfen mit Apfelmus. Sie schmecken besonders leicht und erfrischend. Was ich besonders mag ist dass sie nicht zu süß sind.

Beignet a la pomme 2r

Zutaten für 20-25 kleine Krapfen:

Krapfen Teig:

  • 2 Eier
  • 5EL Zucker (50g)
  • 400g Dinkelmehl
  • 20g frische Hefe
  • 100ml lauwarme laktosefreie Milch
  • 50g Butter
  • 1 Prise Salz
  • 1,5 L Frittiertöl
  • Puderzucker für die “Glasur”

Apfelmus:

  • 6 Apfel
  • 1 Vanilleschote
  • 6 EL Zucker
  • 400ml Wasser

Vorbereiten Sie das Apfelmus: kochen die geschälte Apfelstückchen mit dem Wasser, der Vanilleschote und dem Zucker für 30 Minuten. Purieren dann alles zusammen.

Vorbereiten Sie den Krapfen Teig: mischen Sie in eine Küchenmaschine das Mehl mit dem Zucker und die Prise Salz. Mischen Sie dann die lauwarme Milch mit der Hefe. Geben Sie die Milch zum Teig. Geben Sie die Eier dann die weiche Butter dazu.

Falls die Küchenmaschine nicht alles zusammen mischt, beenden Sie es per Hand bis den Teig schön glatt und elastisch wird. Lassen Sie den Teig 1h30 Stunden in eine Schale, mit Frischhaltefolie verschlossen, ruhen. Danach rollen Sie den Teig aus (ca 1cm hoch). Stechen Sie die Krapfen raus: nützen Sie dafür einen Dessertring von 7 cm sonst von 14 cm je nach Wunsch. (ich hatte 7 cm und fand die Krapfen etwas zu klein).

Lassen Sie die Krapfenformen wieder unter Frischhaltefolie für 1 Stunde ruhen.

Vorbereiten Sie das Frittieröl. Die ideale Temperatur ist meiner Meinung nach 147°.

Legen Sie vorsichtig die Krapfen rein. Bei mir haben 5 in einem Topf gepasst. Lassen Sie circa 3 Minuten kochen und drehen Sie dann die Krapfen. Tipp: vermeiden Sie die Krapfen zu bewegen oder immer wieder sie hochzuheben um zu schauen ob sie braun werden denn so wird die hellere Trennlinie in der Mitte des Krapfen nicht sichtbar – der ganze Krapfen wäre braun was optisch weniger schön ist. Die Krapfen gehen im ÖL nochmal auf.

Die andere Seite soll auch circa 3 Minuten kochen. Holen Sie die Krapfen dann raus uns lassen Sie sie auf Küchenpapier trocknen.

Füllen Sie die Krapfen vorsichtig mit der compote de pommes mit einer Spritztülle (Fülltülle).

Streuen Sie Puderzucker drauf.

Fertige Krapfen 2

Fertig sind die Beignets à la pomme. Man soll die Beignets am gleichen Tag essen denn sie werden schnell trocken.

Bon appetit!

Beignet a la pomme 3r

Croissant

by

Croissants sind eine typische französische Viennoiserie. Man findet sie bei jeder Bäckerei. Der Croissant wird hauptsächlich als Butter Croissant angeboten, allerdings gibt es leichtere Varianten die mit Öl gemacht werden. In Deutschland gibt es viele Varianten von Croissants, die ich ehrlich gesagt noch nie in Fankreich gesehen habe: Schoko-Croissant, Mandeln-Croissant, Vanille-Croissant oder sogar Marmelade Croissant.

Croissant 5

Zutaten für ca. 20 kleine Croissants:

Teig:

  • 350g Mehl Type 550
  • 150g Mehl Type 405
  • 60g Zucker
  • 12g Salz (entspricht 2 Teelöffel)
  • 100g weiche Butter
  • 25g frische Hefe (Eine 7g- Tüte trockene Hefe entspricht 25g frische Hefe)
  • 230ml kaltes Wasser

Füllung:

  • 250g feste Butter (falls nötig, legen Sie es im Gefrierfach 10 Minuten bevor Verwendung)

Bevor die Backzeit:

  • 1 Ei
  • 1 Eigelb

Vorbereiten Sie zuerst den Teig: Mischen Sie alle Zutaten zusammen. Kneten Sie den Teig mit einer Kitchen Aid Profi-Küchenmaschine oder mit der Hand 6 bis 10 Minuten lang bis dass den Teig elastisch und glatt wird.

Wickeln Sie den Teig in eine Frischhaltefolie und lassen sie es 2 Stunden in Kühlschrank ruhen.

Rollen Sie den gekühlten Teig im Rechteck aus (ca 7 mm dick).

1 Teig ausrollen

Vorbereiten Sie die Butter: die Butter soll nicht zu weich sein aber auch nicht zu hart (falls nötig, legen Sie es im Gefrierfach 10 Minuten bevor es zu verwenden). Nehmen Sie einen Blatt Backpapier, legen Sie die Butter drauf und falten Sie das Papier quadratisch. Rollen Sie die Butter in alle Ecken aus. Man kann auf die Butter mit der Teigrolle schlagen damit es sich besser ausrollen lässt. Falls die Butter zu weich werden sollte, legen Sie die Butter wieder im Gefrierfach für 10 Minuten sonst lässt es sich im nächsten Schritt schwer auf den Teig legen. Die Butter soll halb so groß wie den Teig sein.

Legen Sie die Butter auf den Teig (ohne den Backpapier!) und falten Sie den restlichen Teig drauf um die Butter komplett zu bedecken.

Drehen Sie den Teig um 90° und rollen Sie es in der Länge aus (ca 7 mm dick). (Bruchkante nach rechts)

Achtung: meine Bilder sind gedreht denn ich habe in der Länge nicht genug Platz.

Falten Sie 1/3 der unteren Teig nach oben, dann das obere Teil nach unten, dann nochmal alles zusammen falten wie ein Buch. Lassen Sie keine Lücken zwischen die Kanten. Man bekommt 4 Schichten.

Legen Sie den Teig in Frischhaltefolie wieder 1 Stunde in Kühlschrank.

Rollen Sie den gekühlten Teig in der Länge (Bruchkante nach rechts) (achtung meine Bilder sind gedreht)

Falten Sie das untere Teigende bis zur Mitte und das andere drüber.

Man bekommt 3 Schichten. Legen Sie den Teig in Frischhaltefolie wieder 1 Stunde in Kühlschrank.

Holen Sie den Teig raus und rollen Sie es aus (Bruchkante nach rechts) (ca 7 mm dick)

Schneiden Sie den Teig in der Länge: eine Seite nutzen wir für die Croissants und die andere für die Pains au Chocolat.

Schneiden Sie die Schokolade in längliche Stücke.

15 Teig ausrollen

Croissants:

Schneiden Sie Dreiecke im Teig. Je größer desto größer werden die Croissants.

Schneiden sie ein bisschen die Basis des Dreiecks damit er sich beim rollen ausbreiten kann und ziehen sie die Spitze des Dreieckes. Jetzt können Sie den Croissant mit beide Hände zusammenrollen. Kurven Sie dann die Croissants Spitzen nach Innen um die Original Form zu bekommen. Lassen Sie nun 2 Stunden bei der Heizung oder im gestoppten Backofen ruhen und hochgehen.

Wenn die Zeit um ist, streichen Sie sie mit dem Ei+Eigelb und einem Pinsel. Der Teig soll eine dünne Kruste geformt haben. Das merken Sie als Sie den Eigelb drüber streichen.

Schieben Sie die Croissants im vorgeheizten Backofen bei 180° 12-15 Minuten lang.

Man kann sie warm oder kalt essen. Mir schmecken die Croissants eher am Nachmittag (um 16H als Goûter) oder beim Frühstücken mit Butter in drin.

Guten Appetit!!