Bugnes

by

Bugnes sind Hefegebäck aus Lyon. Man isst sie eigentlich zur Karnavalzeit. Sie haben die Form von einem Rhombus und haben einen kleinen Loch in der Mitte (damit sie besser kochen können). Sie werden in Öl frittiert und danach warm mit Puderzucker gegessen. Normalerweise sind sie ziemelich dünn und gerade. Meine sind irgendwie in die Luft gegangen – ich hätte sie etwas mehr ausrollen sollen, aber das hat trotzdem genauso gut geschmeckt 🙂 Eventuell könnte man etwas mehr Zucker und Orangenblütenwasser im Rezept hinzufügen. Bugnes schmecken ähnlich zu Beignets, haben allerdings keine Füllung und enthalten keine Milch im Rezept.

Bugnes 4

Zutaten für ca 25 Bugnes:

  • 190g Dinkelmehl
  • 40g Zucker (ca 2 Esslöffel) (beim nächsten Mal würde ich 3 EL probieren)
  • 1/2 Tüte Trockenhefe
  • 1/2 Tüte Vanillezucker
  • 25g weiche Butter
  • 2 Eier
  • 1 Esslöffel Orangenblütenwasser (beim nächsten Mal würde ich 2 EL rein tun)
  • 1L Frittieröl

Mischen Sie die trockene Zutaten zusammen und geben Sie zum Schluss die Eier, die Butter und das Orangenblütenwasser dazu. Nutzen Sie gerne dünne Plastik Handschuhe um den teig zu rühren (es ist ziemlich klebrig am Anfang) oder gerne auch mit einer KitchenAid mischen.

Lassen Sie den Teig 2 Stunden neben die Heizung und mit einer Frischhaltefolie bedeckt, hochgehen. Erhitzen Sie das Fritteröl bei max 170° in einem Kochtopf.

Danach rollen Sie den Teig aus und schneiden Rhombus Formen aus. In der Mitte soll auch einen kleinen Loch geformt werden.. Geben Sie den geformten Teig vorsichtig ins Öl. Es wird am Boden fallen udn sehr schnell wieder hoch kommen. Lassen Sie es so braun werden dann drehen Sie die Bugnes damit die andere Seite auch schön braun wird. Das Öl sollte nicht kochen oder spritzen. Je nach Topgröße, sollte man achten nciht zu viele Bugnes gleichzeitig drin zu haben. Ich hatte maximal 4 Stücke. Legen Sie die fertige Bugnes in einer Schüssel mit Küchenpapier.

Sie können die Bugnes direkt danach mit Puderzucker essen. Sie schmecken besser warm als kalt 🙂 Dazu passt ein leckeres Apfelmuss.

Bon appétit!

Bugnes 2BugnesBugnes 3

Tarte chocolat et noix de coco

by

Passend zu den Macarons die ich zuvor gebacken hatte, habe ich auch eine Tarte mit gezuckerten Kondensmilch, Kokosraspeln und Schoko Ganache vorbereitet. Ein Traum!

Tarte Choco Coco

Zutaten für eine Tarte von 30cm:

  • 1 Mürbeteig
  • Für die Schokolade:
    • 200g Schokolade
    • 200g Sahne
    • 30g Butter
  • Für den Kokosnuss:
    • 300g gezuckerte Kondensmilch
    • 100g Kokosraspeln

Vorbereiten Sie den Mürbeteig und backen Sie es nach der Ruhezeit blind bei 180° für 20 Minuten.

Vorbereiten Sie die Kokosnussmischung: rühren Sie die gezuckerte Kondensmilch mit den Kokosraspeln. Lassen Sie es im Kühlschrnak etwas fester werden.

Verteilen Sie es dann auf die Tarte.

Vorbereiten Sie nun die Schokoganache: erhitzen Sie alle Zutaten und gießen Sie es dann auf die Tarte mit Kokosnuss.

Lassen Sie endlich im Kühlschrank fest werden und genießen Sie die Tarte mit etwas Sahne.

Bon appétit!

Macarons chocolat et noix de coco

by

Ich liebe Schokolade und Kokosnuss. Diese Mischung hatte ich als Macaron noch nicht gebacken.Ich habe eine Kokosnusscreme wie für Raffaello gemacht: es heißt mit gezuckerter Kondensmilch und Kokosraspeln.

Macarons Choco Coco 9

Macarons Choco Coco 6

Zutaten für 15 kleine Macarons au chocolat:

Schalen:

  • 100g Puderzucker
  • 62g Mandelpulver
  • 1,5 Teelöffel Kakaopulver (100%)
  • 1,5 Eiweiß im Schnee schlagen
  • 15g Zucker

Füllung:

  • 120g Schokolade
  • 40g Sahne
  • 80g Butter
  • 50g gezuckerte Kondensmilch
  • 20g Kokosnussraspeln

Vorbereiten Sie zuerst die Schokofüllung:

Mischen Sie die warme Schokolade mit der weichen Butter und der Sahne. Lassen Sie es im Kühlschrank fest werden.

Mischen Sie die gezuckerte Kondensmilch mit dem Kokosnussraspeln: hier können Sie entscheiden wie die Konsistenz werden soll: fügen Sie mehr oder weniger Kokosnuss je nach dem ob sie es fest oder weich haben möchte

Vorbereiten Sie dann die Schalen:

Mischen Sie das Mandelpulver mit dem Puderzucker und 3 Teelöffel Kakao. Sie können hier einen Sieb dafür benutzen. Ich gebe immer die Mischung durch einen Mixer damit es schön fein wird.

Schlagen Sie den Eiweiß im Schnee mit einer Prise Salz. Kurz vor dem Ende, geben Sie 30g Zucker dazu.

Fügen Sie den Eischnee zu der ersten Mischung und rühren Sie. Verteilen Sie diese Schokocreme auf einen Backblech. Nutzen Sie dafür einen Spritzbeutel. Lassen Sie die Macarons 40 Minuten bei Raumtemperatur ruhen. Es muß sich eine leichte Kruste formen. Schieben Sie sie dann im Backofen 15 Minuten lang bei 150°.

Holen Sie die Macarons raus. Lassen Sie sie kurz abkühlen.

Spritzen Sie vorsichtig die Kokofüllung in der Mitte und die Schokofüllung am Rand auf die Hälfte des Macarons. Legen Sie die andere Hälfte der Macarons drauf und fertig!

Lassen Sie die Macarons im Kühlschrank abkühlen.

Bon appétit!Macarons Choco Coco 5

Macarons Choco Coco 8