Desserts

Glace à la banane

by

Ich wollte schon seit langem ein Bananeneis machen. Nun ist es mir gelungen und ich bin mehr als überrascht vom Ergebnis. Erst ist das Eis nicht gelb wie man es vom Eisdiel kennt sondern beige also natürlich. Dann ist der Geschmack extrem fruchtig. Endlich ist die Konsistenz mega cremig durch meine Eismaschine. Es hat mich sehr an meinem Erdbeereis erinnert.    Glace a la banane

Zutaten für ca 4 Portionen:

  • 250g Banane (ohne Schale)
  • 43g Zucker (2 große Esslöffel)
  • 175g Sahne
  • 25ml Milch

Schneiden Sie die Banane in Scheiben. Legen Sie sie in einem hohen Messbecher und purieren Sie mit einem Stabmixer.

Geben Sie dann Zucker, Milch und Sahne dazu und mixen Sie wieder.

Geben Sie es dann in der Eismaschine für 60 Minuten bzw es wird früher fertig sein.

Das Bananeneis muss osfort gegessen werden um eine cremige Konsistenz zu genießen. Wenn man es dann in der Tiefkühltrühe tut, wird es nicht mehr genauso schemcken.

Passend dazu sind selbstgemachte Eistüten.

Bon appetit!

Glace a la banane 2

Gâteau aux myrtilles

by

Bei der Hitze, isst man gerne einen fluffigen leichten Blaubeeren Kuchen. Ich habe das Rezept vom Fraisier und Framboisier genommen und mit Blaubeeren ersetzt. Ich habe die Menge vom großen Kuchen genommen und damit 15 kleine Ringformen machen können.

Zutaten für 15 Gâteaux aux myrtilles (Ring von je 9cm):

  • 625g Blaubeeren

Biskuit:

  • 7,5 Eier
  • 150g Dinkelmehl
  • 150g Zucker

Crème Mousseline:

  • 4,5 Eier
  • 187g Zucker
  • 375ml Milch
  • 105g Mehl
  • 375g Butter
  • 1 ½ Vanilleschote

Sirup:

  • 62,5g Wasser
  • 94g Zucker
  • 87ml Kirschwasser

Gehen Sie wie beim Fraisier vor. (Details & Schritte dort bitte lesen)

Vorbereiten Sie den Biskuit, den Sirop, das Obst und die Buttercreme.

Wichtig ist den Biskuit nur 12 Minuten zu backen damit es schön fluffig bleibt.

Beim Sirup sollte man das Kirschwasser hinzufügen erst nachdem es abgekühlt ist.

Bei der Mousseline Creme sollte sie auch abkühlen können und fest genug für die Spritztülle sein und damit es in Form bleibt und nicht auf den Kuchen weg läuft 🙂

Genießen Sie es mit frischen Pfefferminzeblätter.

Bon appetit!

Macaron à l´amaretto

by

Macarons à l´amaretto werden mit Amaretto vorbereitet und schmecken schön nach Mandel.

Macaron Amaretto 5 Zutaten für 30 kleine Macarons:

Meringue Masse:

  • 200g Puderzucker
  • 125g Mandelpulver
  • 3 Eiweiss in Schnee
  • 30g Zucker

Füllung mit Crème pâtissière à l´amaretto:

  • 250g Milch
  • 1,5 Eier
  •  62g Zucker
  • 35 Mehl
  • 4-6 Esslöffel Amaretto

Vorbereiten Sie zuerst die Füllung: gehen Sie wie bei einer Crème pâtissière vor. Fügen Sie den Amaretto in die Milch nach dem Sie es erhitzt haben.

Vorbereiten Sie die Schalen: Schlagen Sie den Eiweiß im Schnee, geben Sie am Ende den Zucker. Mischen Sie das Pandelpulver mit dem Puderzucker. Zerkleinen Sie es in einem Mixer sonst könnte es noch zu grob sein. Fügen Sie vorsichtig den Eischnee dazu. Spritzen Sie die runde Macarons Schalen auf eine Silikonmatte mit einem Loch-Spritztülle. Lassen Sie 30 Minuten ruhen. Backen 15 Minuten bei 150°. Lasen Sie ruhig die Schalen im Backofen noch hart werden. Spritzen Sie die Füllung rein mit einer Sterntülle.

Fertig sind die Amaretto Macarons.

Bon Appétit.

Macaron Amaretto

Macaron Amaretto 9